Die Bücher des Thot

Die Bücher des Thot Ein Jahr ist vergangen seit Anastasias Abenteuer in Mexiko, und die Aufregung über ihren großen Fund in den Höhlen von Aztlán hat sich allmählich wieder gelegt. 13 ist Anastasia inzwischen, und viel hat sich getan im letzten Jahr. Paco ist vom Schuhputzer zu einem belesenen jungen Mann geworden, mit dem sie eine enge Brieffreundschaft pflegt. Die neue Freundin ihres Vaters, eine ungarische Archäologin namens Eszter, ist mit ihrer Abenteuerlust ganz nach Anastasias Geschmack. Und vor allem: Vor einigen Wochen ist die Nachricht gekommen, dass der Professor im Sommer Grabungsarbeiten in der großen Cheops-Pyramide in Ägypten leiten soll – und Anastasia, Schliemann und Eszter dürfen ihn begleiten.

Schon vor der Abreise erfahren sie von seltsamen Ereignissen in der Pyramide – ein Tourist ist dort auf mysteriöse Weise gestorben. Und nach ihrer Ankunft in Kairo überschlagen sich die Ereignisse. Der Professor und Eszter werden verhaftet, weil sie einen wertvollen Gegenstand aus der Pyramide gestohlen haben sollen. Anastasia kann mit knapper Not entkommen. Sie sieht nur noch, wie ihr Vater und Eszter von der Polizei abgeführt werden, und irrt mit Schliemann ziellos durch die riesige Stadt.

Doch dann trifft sie den gerissenen Raschid, die kluge Ayla und ihre Bande, freundet sich mit ihnen an und wird ins »Wolkenreich« aufgenommen. Ihren neuen Freunden kommt sie gerade recht, denn Raschid hat einen alten Papyrus gestohlen, mit dem sie nichts anzufangen wissen. Mit Anastasias Hilfe gelingt es ihnen, die Hieroglyphen zu entschlüsseln, und mit einem Schlag wird ihnen klar, was sie in Händen halten: eine Wegbeschreibung zu den legendären »Büchern des Thot«, in denen angeblich das geheime Wissen der alten Ägypter niedergeschrieben steht.

Doch bald müssen sie erkennen, dass noch andere dem Geheimnis auf der Spur sind: der Grabräuberclan der Rassul und – Anastasias alte Feinde, Professor Zorak und seine Söhne. Und so beginnt ein Wettlauf gegen ihre skrupellosen Gegner, bei dem es Anastasia nicht nur um die große Entdeckung geht, sondern ebenso um ihren Vater, dessen Unschuld sie beweisen will. Schließlich dringt sie mit ihren Freunden und Schliemann dorthin vor, wo nicht nur die Wächter der Pyramiden auf sie warten, sondern wo sie auch erkennt, was die »Bücher des Thot« wirklich sind.

Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres steht sie im Zentrum der Aufmerksamkeit. Und der eilig angereiste Rufus Pinkerton stellt die Frage, die jetzt alle bewegt: »Wer bist du, Anastasia Cruz?«

Auszeichnung mit dem Goldenen Bücherpiraten 2011 (Bericht in den Westfälischen Nachrichten)

Autorenporträt und Buchvorstellung in der Zeitschrift Moritz
Autorenporträt und Buchvorstellung in der Zeitschrift Yango

Rezensionen:
  Kinderpost
  Litlog - Göttinger e-Magazin für Literatur - Kultur - Wissenschaft
  Oberbergische Volkszeitung
  Phantastik-News
  Sächsische Morgenpost